29. Oktober 2012

Impressum

Über uns

hintere Reihe (v.l.):
Sabrina Keßler, Jonas Gerding, Julian Kutzim, Sophie Schimansky, Jakob Struller, Georg Buschmann

vordere Reihe (v.l.):
Melanie Trimborn, Josephine Pabst, Julia Fiedler, Laura Lehnen, Britta Bauchmüller, Julia Rotenberger, Charlotte Zink



Neun Kilowattstunden – so viel Energie verbraucht ein deutscher Haushalt täglich. Bisher. Ob sich daran etwas ändert, liegt an uns. Denn die Energiewende, das sind wir alle. Wir wählen eine Regierung, die eine Marschrichtung vorgeben, Atomkraftwerke vom Netz nehmen und mit Subventionen die Solarbranche fördern kann. Firmen wie RWE entscheiden zwar, ob sie lieber in Braunkohle, Wind oder Sonne investieren. Doch wir sind es, die den Stromanbieter wechseln können und auf Ökostrom setzen oder gar nicht erst so viel Energie verschwenden. Wir können alte, stromfressende Kühlschränke ausrangieren und das Licht im Flur ausschalten.

Die Energiewende spielt sich vor unseren Augen ab, bei uns im Rheinland: In Städten, wo Menschen in der warmen Erde nach Energie bohren. Auf dem Land, wo Bauern Mais ernten, der nicht länger auf unseren Tellern landet, sondern in Biogasanlagen in Strom verwandelt wird. Und überall entscheiden Firmenchefs, ob auch sie auf grüne Energie setzen wollen – oder dies unterlassen.

Wir werden dazu aufgefordert umzudenken, neue Wege zu beschreiten. Dabei kann uns die Technik helfen. Vielleicht werden wir einst Stromnetze intelligenter nutzen und sich Waschmaschinen genau dann einschalten, wenn der Wind weht und die Sonne scheint. Manche Visionen werden sich durchsetzen, andere nicht. Denn auch das ist die Energiewende: Ein großes Experiment.

Ein kleines haben wir unternommen – journalistisch. Wir haben unsere Recherche nicht nur aufgeschrieben, sondern zur Fernsehkamera gegriffen und uns von einem Energieberater zeigen lassen, wie jeder ganz einfach Strom sparen kann. Das Schicksal eines Ehepaars, die mit ihrem Haus einem Tagebau weichen müssen, haben wir mit Fotoapparat und Mikrophon aufgenommen. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik und Diskussionen mit Ihnen. Helfen Sie uns auf einer Karte jene Orte zu sammeln, wo Energie vergeudet wird. Seien auch Sie Teil der Energiewende.

Ihr Jahrgang 2010 der Kölner Journalistenschule
(Sie erreichen uns per E-Mail unter: redaktion@neunkw.de)

Das Projekt
NeunKW ist ein Projekt von Kölner Journalistenschule und Kölner Stadtanzeiger.
V.i.S.d.P.: Jens Tönnesmann, Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft, Im Mediapark 6, 50670 Köln, Telefon: 0221.995587-0

20 Responses to “Impressum”

  1. G.Mueller sagt:

    Ich wundere mich immer über die großen Abfackelungen,diese riesigen Flammen die am Abendhimmel bei Wesseling zu sehen sind! Das ist doch eine wahnsinnige Energieverschwendung! Die großen Chemieanlagen müssten meiner Meinung nach verpflichtet werden das Abfackeln in sinnvolle Energie-Nutzung umzuwandeln!

    • Jonas Gerding sagt:

      Interessanter Hinweis: Vielleicht lässt sich da ja tatsächlich noch Energie zurückgewinnen? Wir tragen es in unsere Karte ein.

    • Olli sagt:

      Angeblich lohnt sich das nicht, das ganze müsste ja auch noch transportfähig gemacht werden, das macht jede Raffinerie weltweit. Klar ist das nicht sonderlich ökologisch, aber wer erwartet bei einer Raffinerie schon ökologisches Handeln?

  2. Lügendetektor sagt:

    Warum werden meine Einträge nicht veröffentlicht?

    • Jonas Gerding sagt:

      Die Kommentare sind als Spam eingestuft worden und wurden und daher nicht angezeigt. Ich habe sie soeben veröffentlicht. Ich hoffe, jetzt werden alle angezeigt und bitte um Entschuldigung für das technische Problem.

  3. elektriktrik sagt:

    hallo, bin heute auf Eure seite gestoßen. sehr informativ soweit, das dauert noch was bis ich da durch bin! – leider leider gibt es schon im ansatz einen kolossalen d.i. entlarvenden fehler : kW statt kWh! im domainnamen! wie konnte das passieren? es geht doch eben wie richtig beschrieben nicht um leistung sondern um verbrauch (Neun Kilowattstunden – so viel Energie verbraucht….) dies wird zur weiteren begriffsvernebelung führen, nur noch zu toppen von der (im deutschen autofahrervolk) schier unausrottbaren “kW/h” die es überhauptgarnicht gibt!

    mfg elektriktrik

    • Jonas Gerding sagt:

      @elektriktrik Das kWh die korrekte Bezeichnung für Kilowattstunden ist, war uns durchaus bewusst. Wir haben für die Domain allerdings “neunkw” gewählt, weil es kurz und einprägsam ist. Da es sich dabei lediglich um einen Kunstnamen handelt, haben wir uns gegen die Bezeichnung “Neunkwh” entschieden, die man ja streng genommen auch noch mit einem großen “W” hätte schreiben müssen. Selbstverständlich nutzen wir in allen Beiträgen in einem informativen Kontext die korrekte Schreibweise. So auch auf der Startseite: “Neun Kilowattstunden…” Viel Spaß beim Stöbern! mfG

      • elektriktrik sagt:

        nunja erstmal danke für die quicke antwort.

        ist mir schon alles richtig klaro daß dies gut gemeint ist. wie wäre es nun, wenn Sie diese an mich gerichtete erläuterung (dann mit “ß” bitte) gut lesbar auf der begrüßungsseite installieren?

        die vorbildfunktion der bestehenden und zukünftigen, sowohl journalisten als auch elektriker, ist einfach nicht zu unterschätzen und ich bitte Sie freundlich mit Ihrer seite der unglaublichen energetischen volksverdummung durch eine entsprechende darstellung ein bischen entgegenzuwirken.

        ich wage mal zu behaupten daß 99% aller zukünftig erfolgenden seitenaufrufe durch anklicken von links erfolgen werden und nicht durch eintippen, sodaß in Ihrem fall die furcht vor einem sperrigen kunstwort eigentlich unbegründet ist.

        ich verstehe das schon: neunkWh ist Ihnen zu “sperrig” – aber “kölner stadtanzeiger” ist ja auch lang – aber voll korrekt eben.

        wie wär´s mit “9kWh.de”?

        stehen wir doch einfach zur deutschen sprache

        mit dank fürs lesen´: elektriktrik

        • sunfreak sagt:

          Hallo elektriktrik

          da muss ich aber mal einhaken:

          Du schriebst:
          > ist mir schon alles richtig klaro daß dies gut gemeint ist. > wie wäre es nun, wenn Sie diese an mich gerichtete
          > erläuterung (dann mit “ß” bitte) gut lesbar auf der
          > begrüßungsseite installieren?

          Wenn schon Haarespalten, dann aber richtig. Seit dem 1. August 2006 gilt ich Deutschalnd die neue Rechschreibung (http://www.neue-rechtschreibung.de). Und seit dem wir das alte “daß” mit zwei “s” geschrieben, also “dass”. Und außerdem werden Nomen und Eigennamen immer noch groß geschrieben, und vor ein dass gehört fast immer ein Komma.

          (Und “elektriktrik” wurde eigentlich “Elektriktrick” heißen!)

          Sorry, aber das musste jetzt mal sein!

          Beste Grüße,
          sunfreak

  4. elektriktrik sagt:

    hallooo?

  5. elektriktrik sagt:

    immer noch: hallo? keiner mehr da?

  6. Otto Normal sagt:

    Sie treten mit ihrer Webseite und “Initiative” eindrucksvoll den Beweis an, dass Einstein Recht hatte bzgl. der Dummheit.

  7. elektriktrik sagt:

    liebe leute… es ist wie so oft:
    berechtigte, und vor allem gut gemeinte kritik findet kein zurückklingen (resonanz)

    cit: “ich bitte Sie freundlich mit Ihrer seite der unglaublichen energetischen volksverdummung durch eine entsprechende darstellung ein bischen entgegenzuwirken”

    und schon gibzz minishitstorm – “muß mal sein”

    sunfreak kennt keinen unterschied zwischen den orthographischen ansprüchen beim blogg-tippen vs. der öffentlichen (vorbildfunktion) verwendung von physikalischen größen. das war also nur unter die gürtellinie – disqualifiziert. kwk!

    zum meinem eigentlichen thema “volksverdummung -bitte nicht daran teilnehmen” habe ich von Euch aber nichts zurückbekommen, auch meine (echte) mailaddi habt Ihr nicht genutzt….

    wenn Ihr mal was fachliches wissen müßt könnt Ihr ja gerne drauf zurückgreifen

    ansonsten eben meinen gruß an den verständnisvollen otto normal

  8. elektriktrik sagt:

    aus Eurem schokoladenbeispiel:

    “Die Wattstunde (Wh) ist im Gegensatz zum Watt keine Einheit für Leistung, sondern für Energie,”

    bis hierhin richtig, dann wieder falsch:

    “die für eine bestimmte Leistung gebraucht wird”

    vorstehende Formulierung zeigt wiederum daß der Schreiber den Unterschied zwischen P und W nicht erklären kann, womglich hat er ihn nicht verstanden…..

    wenn hier jetzt statt “Leistung” “Verrichtung” oder “Vorgang” oder eben einfach “Arbeit” stehen würde stimmte alles

    der Begriff Arbeit sagt eben nichts oder soll nichts sagen über die Zeit die für die “Verrichtung” benötigt wird / in der sie geschah

    es gibt viel zu lernen Leute!

  9. elektriktrik sagt:

    Das Energie-Wiki:

    Um eine Sekunde lang die Kraft von einem Newton aufzuwenden, braucht man ein Watt Energie >>>> falsch!

    richtig wäre:
    Um eine Sekunde lang die Kraft von einem Newton aufzuwenden, braucht man eine Wattsekunde bzw. 1 Joule Energie

  10. elektriktrik sagt:

    verwaist sait ?

  11. elektriktrik sagt:

    keiner mehr hier….

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>